RSS

Retron5

Pixel, Voxel oder ganze realistische 3D Modelle?

Ich bin mit Nintendo aufgewachsen. Für mich ist Retro die Zeit ab Super Nintendo und dem N64. Dass es NES, Ataris, Famicoms oder ganze Ein-Spiel-Konsolen gab, habe ich erst vor einigen Jahren mitbekommen. Meine gesamte Kindheit drehte sich um den GameCube, die Wii und Handhelds. Und auch Jahre nach der Erkenntnis, dass es eine Zeit vor Windows 92 und einem Telefon-Internet gab, war Retro für mich uninteressant. Man erkennt die Schönheit in manchen Dingen eben erst, wenn sie zu verschwinden drohen. Wie die Chance Spiele zu zocken, die vor der eigenen Generation erschienen sind und jetzt schlecht emuliert in Online-Shops angeboten werden. Wo bleibt da der Flair?
Wenn ich mich entscheiden müsste, was meine Lieblingsdarstellung von Charakteren ist, hätte es sich in den letzten 15 Jahren von 3D zu flüssigen Sprites verschoben. Die Kunst eine Ansammlung von Pixeln dazu zu bringen lebendig zu wirken, ist Kunst. Was nicht heißt, dass 3D Modelle uninteressant sind, es fühlt sich nur nicht so kreativ an.
Warum interessieren wir uns überhaupt für alte Spiele? Es gibt natürlich immer den Kindheitsfaktor, doch was ist mit Leuten wie mir, die kein solches Gerät besaßen? Ist es vielleicht Neid, der Wunsch mitreden zu können oder einfach nur Sammelwut? Ich kann hier nur für mich reden, aber seit ich die Games Done Quicks verfolge, bedrängt mich ein inneres Bauchgefühl zum Kauf eines SNES oder zur Benutzung eines Emulators, ein Programm, welches ich persönlich verabscheue, solange die Möglichkeit besteht das Original auftreiben zu können. Ich habe nur zwei Spiele jemals über einen Emulator gespielt. Das waren Donkey Kong Country 2 für ein Together und Mother 2 (bei uns als Earthbound bekannt). Letzteres habe ich abgebrochen, weil dann die WiiU angekündigt wurde und sie als Launch-Titel eben dieses Earthbound besaß.
Warum mir Emulatoren missfallen hat einen wirtschaftlichen Grund. Wie gesagt kann man viele Spiele immer noch irgendwie bekommen und so Retroläden oder Privatverkäufer einen kleinen Geldbonus bieten. Gerade Läden kämpfen um ihr Überleben, warum also nicht unterstützen? Ja, Emulatoren sind natürlich günstiger und vielleicht hat man auch kein Geld, da kann ich nichts gegen sagen. Dennoch mag ich sie nicht, sie unterstützen den Nichtkauf.
Ironischerweise ist der Retron5 ein Gerät, welches die Iso von der Cartridge ripped und dann über einen Emulator spielbar macht. Eigentlich kein Unterschied, bis auf den Fakt, dass eben das originale Spiel gebraucht wird. Dadurch kann man zusätzlich Sprach-Patches auf das Gerät spielen und japanische oder amerikanische Spiele auf Deutsch zocken, was gerade für jemanden wie mich ein massiver Vorteil ist. Ich liebe japanische Rollenspiele.

mangelhafte Ware

Das Gerät ist eine Katastrophe, die Verarbeitung ein Haufen Nachlässigkeiten und wenn man die Cartridge falsch raus zieht, zerstört man den Schacht und die sich darin befindlichen Pins. Die Software hat Bugs und ein System-Boost kann die ganze Hardware zerstören. Das Ganze wird nicht in Deutschland vertrieben, da das Wireless-Signal des Controllers zur Konsole nicht den Richtlinien entspricht und der Import ist wegen dieser Beschränkungen unmöglich. Jedenfalls bei offiziellen Shops in Amerika. Klingt doch großartig oder? Der UVP liegt bei 150$ in Amerika mit Garantie und 160 bis 200€ in Deutschland ohne Garantie.
Mein erster Retron5 war B Ware und hatte angeblich nur einen kaputten Controller.

DSC_0427

Weder der GameBoy Advance Slot funktionierte, noch war der SNES Slot in Ordnung. Der Anblick schmerzt.
Zum Glück gilt in Deutschland eine automatische Garantiepflicht und man kann Elektronik zwei Wochen lang zurückschicken. Der Zweite Versuch verlief besser und diesmal funktionierten die beiden Slots. Ob die Anderen gehen kann ich nicht sagen, da ich keine Genesis, NES oder Famicom Spiele besitze. Hoffen wir einfach auf das Beste.
Neben der Hardware gibt es noch die Software. Mittlerweile wurden einige Updates veröffentlicht, darunter auch ein Beta Patch, den ich nicht empfehlen kann. Die veröffentlichte 2.2 ist zwar ein Bugfest laut Aussagen vieler Nutzer, dennoch hatte ich einen unglaublich nervigen Soundbug mit der neuesten Version, sodass ich auf 2.2 geblieben bin.

DSC_0434Wie bereits erwähnt ist der Retron5 ein Gerät, dass hauptsächlich als Kompromiss dient. Für Leute, die keine Emulatoren am PC nutzen wollen, aber dennoch ihr Lieblings-Japano-Spiel übersetzt zocken wollen. Für Leute, die ihre Spiele noch haben, aber keine funktionierende Konsole mehr. Für Leute, die alles auf einmal nachholen wollen.
Das Ganze funktioniert deshalb, weil Hardware Patente von Sega und Nintendo abgelaufen sind, die das Bauen solcher Geräte offiziell erlaubt. Deswegen gibt es ebenfalls noch keinen Retron6 mit N64 Slot. Somit kann man rein theoretisch kaputte Kontakte mit originaler Hardware reparieren. Genauso wie man originale Controller an das Gerät stecken kann, was wohl das Beste ist, weil der Hyperkin Controller wirklich schlecht ist und anscheinend auch schnell kaputt geht. Und der Part mit der Reparatur mit Originalteilen? Ich glaube bei den Preisen kann man sich gleich einen neuen Retron5 kaufen.

DSC_0437 DSC_0423

Steckt man nun eine Cartridge in den dafür vorgesehenen Slot, sucht die Konsole automatisch nach dem Spiel, kann den Speicherstand importieren, wenn man möchte und ripped sich die Iso. Übrigens wurde bekannt, dass es bei dem Vorgang des kopierens zu Meldungen kam, dass Speicherstände korrumpiert oder einfach nur gelöscht wurden. Es kommt auf das Spiel und die Firmware an, aber ich persönlich würde empfehlen die Speicherstände da zu lassen, wo sie hingehören. Hat man Probleme mit dem Speichern benutzt man die Savestates. Zusätzlich kann man jetzt Cheats, Patches oder Hacks auf das Gerät laden. Inwieweit das funktioniert, ist mir unbekannt, da Cheats mich nicht interessieren. Aber wer mein „Tales of Phantasia V.S.“ (klick) Video gesehen hat, weiß, dass Language Patches funktionieren. Dabei sucht man sich nur den Ordner raus, in dem die „ips“ Datei liegt und wählt sie einfach aus. Fertig. Die Patches selber kann man zum Beispiel hier und hier finden.

Fazit

Ich habe ziemlich viel Geld in das Gerät und passende Spiele gesteckt. Mittlerweile besitze ich ein SNES und 17 SFC Spiele. Letztere mussten natürlich gepatched werden, was leider in vier Fällen nicht möglich war. Die vier Titel sind Aretha 2 – Ariel no Fushigi na Tabi, Dragon’s Earth, Final Fantasy – Mystik Quest (hier kann man zur Not eine eigene „.ips“ erstellen) und Heracles no Eikou 4 – Kamigami kara no Okurimono. Bei zwei Spielen konnte ich nur unfertige Übersetzungen finden. Das waren Fire Emblem – Seisen no Keifu und RPG Tsukuru – Super Dante. Soweit so gut. Bei vielen Retron5 Geräten kam es wie bereits erwähnt zu Problemen mit den Pins, da der SNES Schacht ziemlich eng verbaut wurde. Man kann, wenn man wirklich viel Pech hat den Schacht komplett unbrauchbar machen. die Lösung ist recht simpel, die Module nur von recht heraus ziehen, was ziemlich gut funktioniert. Ebenso werden nicht erkennbare Module (unknown cartridge) nach mehrmaligen einstecken plötzlich erkannt. 

Als Fazit kann ich sagen, dass dieses Gerät mein Herz erobert hat. Auch wenn immer als Hintergedanke in meinem Kopf ein großes Achtung schwebt, dass mich warnt wirklich vorsichtig zu sein, da der Preis verdammt happig ist und das Gerät sehr empfindlich. Wer so wie ich keine originalen Konsolen und Spiele besitzt, sollte es sich überlegen. Es gibt sogar die Wahl zwischen grau und schwarz. Jeder Andere bleibt bei seinen Originalen.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

 
%d Bloggern gefällt das: